Was Sie für Ihre Gesundheit tun können

 

Vor dem Lauf

Sie sollten keine schwere Erkältung oder andere Krankheiten haben. Fieber sollte schon mindestens drei Tage zuvor abgeklungen sein. Wegen der Länge des Laufs sollten keine orthopädischen Schäden bestehen. Vor allem ältere Teilnehmer über 40 Jahre sollten wenigstens etwas Lauferfahrung haben und sich zuvor ärztlich Untersuchen lassen. Die Untersuchung sollte internistisch-sportmedizinisch und orientierend orthopädisch sein. Dies beinhaltet die Erhebung der allgemeinen, sportmedizinischen Vorgeschichte, eine körperliche Untersuchung sowie ein EKG mit Belastung. Eventuell sollte zusätzlich noch eine Blutuntersuchung und eine detaillierte Ultraschalluntersuchung des Herzens in Erwägung gezogen werden.

 

Ernährung: Schon am Vortag sollte viel getrunken werden und kohlenhydratreiche Nahrung wie Kartoffeln mit Quark oder Nudeln mit Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Am Morgen vor dem Lauf ist viel Trinken und leichtes Essen wie Müsli oder Toast zu empfehlen.

 

Während des Laufs

Laufen über 24 Stunden ist für Körper und Psyche eine große und ungewohnte Belastung. Das Auftreten von Beschwerden am Bewegungsapparat und Erschöpfung ist sehr wahrscheinlich. Jeder sollte daher auf seine persönlichen Grenzen achten. Denn Laufen in der Gruppe motiviert zwar, es birgt aber auch Gefahren. So kann Gruppenzwang zu persönlicher Überforderung führen, bis hin zu bleibenden Gesundheitsschäden. Bevor es dazu kommt, sollten sie gegebenenfalls aus dem Lauf aussteigen.

Nehmen Sie sich Zeit zur Entspannung. Organisieren Sie sich am Besten einen Masseur, der Sie beim Lauf begleitet.

Bei langer Ausdauerbelastung und Erschöpfung gehen Hunger- und Durstgefühl verloren. Nehmen Sie sich unbedingt Zeit, regelmäßig und oft zu trinken und zu essen.

 

Getränke: Wasser, Apfelsaftschorle, Früchtetee (kann alles auch leicht gesalzen werden). Eventuell isotonische Getränke. Aber kein Cola, kein Kaffee, kein schwarzer Tee.
Ernährung: Obst (Bananen, Apfelstücke), Kohlenhydrat- und Proteinriegel, eventuell Müsli mit viel Haferflocken. Aber keine Wurst und kein Käse.

 

Nach dem Lauf

Vorsicht, Ihr Immunsystem ist in den nächsten Tagen nach dem Lauf geschwächt. Sie sind Infektionsanfällig. Die Regeneration dauert einige Tage.

 

Ernährung: Essen Sie viel Eiweiß, aber auch Obst, Kuchen und Müsli. Auch nach dem Lauf sollten Sie viel Trinken.

 

* Für die Informationen danken wir Dr. med. Udo Wahl, Internist und Sportarzt, Seligenstadt

 

Schrift vergrößern Schrift verkleinern | Druckversion | Nach oben